Mexikos Drogen „El Chapo“ Guzmán an die USA ausgeliefert

El Chapo kl

„El Chapo“ bei der Überführung am Flughafen in Ciudad Juárez (Foto: PGR)

Mexiko-Stadt, 19. Januar 2017 – Genau ein Jahr und elf Tage nach seiner erneuten Festnahme ist Mexikos Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán von Mexiko an die USA ausgeliefert worden. Das Datum war mit Sicherheit kein Zufall: An diesem Donnerstag war der letzte Amtag von US-Präsident Barack Obama, am Freitag wird sein Nachfolger Donald Trump ins Amt eingeführt.

Wie das Innenministerium mitteilte, wurde der ehemalige Boss des Sinaloa-Kartells zum Flughafen in Ciudad Juárez an der Grenze zu den USA gebracht. Von dort ist er nach New York geflogen worden. In den In den USA werden ihm Mord, Drogenhandel, organisierte Kriminalität und Geldwäsche vorgeworfen.

Bereits im Mai hatte das mexikanische Außenministerium der Auslieferung von „El Chapo“ zugestimmt. Der Drogenboss, der von „Forbes“ als einer der reichsten Männer der Welt eingestuft wird, hat sich immer wieder mit Einstweiligen Verfügungen gegen seine Auslieferung gewehrt. Und kaum jemand in Mexiko hatte noch daran geglaubt, und nicht wenige sind sogar davon überzeugt, dass „El Chapo“ in Wirklichkeit in Freiheit ist und immer nur ein Double vorgeführt wird.

Manche interprätieren die Auslieferung ausgerechnet an diesem 19. Januar als „letztes Geschenk“ an Obama, andere wiederum glauben eher, dass Mexiko Trump damit entgegenkommen und ihn positiv Mexiko gegenüber stimmen will. Spannend wird es um den Ausbrecherkönig auf jeden Fall bleiben.

Vielen Mexikanern gilt „El Chapo“ als Held: Er ist schon zweimal aus mexikanischen Hochsicherheitsgefängnissen geflohen, zuletzt im Juli 2014, als er über einen 1,5 Kilometer langen Tunnel entkommen konnte. Bereits 2001 war er aus der Haftanstalt Puente Grande in Jalisco in einem Schmutzwäsche-Container entwischt und war erst wenige Monate vor seiner filmreifen Flucht durch einen mit allen technischen Raffinessen gebauten Tunnel festgenommen worden. Spektakulär war auch Interview mit dem US-Schauspieler Sean Penn, das er ihm  während seiner letzten Flucht gegeben und das seine US-mexikanische Kollegin Kate del Castillo eingefädelt hatte.

Erst im Mai war „El Chapo“ aus dem Hochsicherheitsgefängnis Altíplano nach Ciudad Juárez verlegt worden. Wiederholt beklagte er sich über die schweren Haftbedingungen. Warum er nach New York und nicht nach Texas gebracht werden sollte, war am Donnerstagabend noch nicht bekannt. Die ersten Fotos am Nachmittag waren auch keine aktuellen Bilder, sondern zeigten ihn bei den beiden letzten Überführungen in Mexiko. (dmz/hl)

A huge collection of 3400+ free website templates, WP themes and more http://jartheme.com/ at the biggest community-driven free web design site.