Connect with us

Sport

Mainzer Bundesliga-Spiel gegen Dortmund wegen Corona abgesagt

Published

on

Kein spielberechtigter Torwart verfügbar: Der 1. FC Mainz wird am Sonntag nicht gegen Borussia Dortmund antreten. Die Partie wurde abgesagt. (Foto: Twitter/1. FC Mainz)

Mainz, 4. März 2022 – Mit der Partie zwischen dem FSV Mainz 05 und Borussia Dortmund ist das erste Fußballspiel in dieser Bundesliga-Saison wegen eines Corona-Ausbruchs abgesetzt worden.

Einem entsprechenden Antrag der betroffenen Rheinhessen hat die Deutsche Fußball Liga am Freitag stattgegeben. Die Begegnung des 25. Spieltags war für Sonntag angesetzt; als neuer Termin wurde Mittwoch, der 16. März festgelegt.

„Begründung ist, dass wir Stand heute noch 14 einsatzfähige Spieler haben, darunter aber keinen spielberechtigten Bundesliga-Torwart. Das ist ein bisschen schwierig, mit einem solchen Aufgebot ein Bundesliga-Spiel zu bestreiten“, sagte der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel bei einer Pressekonferenz.

Advertisement

Der Club hatte am Donnerstag bekanntgegeben, dass sich gleich 19 Personen mit dem Virus infiziert und in häusliche Isolation begeben haben. Die Betroffenen – Spieler, Trainer und Team-Mitarbeiter – seien vollständig immunisiert, hieß es. Infiziert seien 13 Profis, darunter auch alle drei Torhüter und Trainer Bo Svensson.

Einem Antrag auf Verlegung kann nach der Spielordnung der DFL stattgegeben werden, wenn weniger als 16 Spieler zur Verfügung stehen. Darunter müssen mindestens neun Lizenzspieler und unter ihnen ein Torhüter sein. Verletzte oder gesperrte Akteure zählen als zur Verfügung stehend und nicht zu den Ausfällen.

Die Mainzer waren zum Saisonbeginn schon einmal von einer heftigen Corona-Welle betroffen. Damals fielen elf Spieler aus, dennoch gewann der FSV die Auftaktpartie gegen RB Leipzig mit 1:0. (dpa/dmz/hl)

Advertisement

Die Hamburgerin Herdis Lüke hat die Deutsche Mexiko-Zeitung 2011 wieder gegründet. Die erste DMZ wurde 1976 von ihrem Landsmann Klaus Ellrodt ins Leben gerufen und nach ein paar Monaten wieder begraben. Herdis Lüke ist Vollblut-Journalistin, in Deutschland ausgebildet und mit Stationen in Düsseldorf, Mexiko-Stadt – u. A. bei der Tageszeitung Excélsior -, danach Hamburg, wo sie mehrere Jahre bei der Deutschen Presse-Agentur tätig war, und seit 2006 wieder Mexiko. 2011 hat sie ihren Traum erfüllt und die zweite Deutsche Mexiko-Zeitung aus der Taufe gehoben. Als freie Journalistin hat sie für mehrere Medien in Deutschland geschrieben und ist Autorin mehrerer Bücher, darunter ein Premium-Mexiko-Reiseführer. Auf sie ist das erste Online-Reisemagazin über Mexiko für den deutschsprachigen Markt zurückzuführen (2001), die Mexiko-Travelnews (bis 2013).

Continue Reading
Advertisement