Connect with us

Tourismus

Mexiko-Stadt: Nachtrundfahrt mit dem Capital Bus – nicht nur was für Touris

Published

on

Steigen Sie in den Capital Bus, sehen Sie die Schönheiten von Mexiko-Stadt und vergessen Se Ihren Stress. (Foto: Fever)

Mexiko-Stadt, 18. März 2022 – Sind Sie gestresst von Mexiko-Stadt, dem Lärm und den Verkehrsstaus? Es gibt viele Momente, in denen man die Metropole so richtig hasst und man gerne vergisst, dass man sich irgendwann mal in diese faszinierende Stadt verliebt hat. Wenn es Ihnen so ergeht, dann machen Sie doch mal eine Nachtrundfahrt mit dem Capital Bus.

Pünktlich zum Frühling werden an diesem Freitag wieder die beliebten Nachttouren mit dem rosa Capital Bus angeboten, die zu den wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten führen. Selbst für Leute, die schon länger in Mexiko-Stadt leben und vom Stress geplagt sind, ist die Rundfahrt ein wunderbares Erlebnis, bei dem man sich wieder in die Stadt verliebt und wieder Lust bekommt, durchs Historische Zentrum zu schlendern.

Nachts strahlen die hell erleuchteten Monumente eine besondere Magie aus. Auf der Rundfahrt bekommen Sie einen Teil des Historischen Zentrums mit seinen majestätischen Palästen zu sehen, das monumentale Revolutionsdenkmal, den Palast der  Schönen Künste und den Prachtboulevard Paseo de la Reforma mit dem Engel der Unabhängigkeit. Vom oberen Stock des Capital Bus haben Sie eine unglaubliche Aussicht.

Advertisement

Die Rundfahrt beginnt um 19:15 Uhr am Zócalo an der Haltestelle Capital Bus Zócalo, Avenida 5 de Mayo 48, wo sie nach etwa einer Stunde und 45 Minuten auch endet. Unterwegs gibt es keine Zwischenstopps. Eine Rundfahrt kostet 80 MXN pro Person. Am Ende der Tour können Sie gefahrlos durch das gut bewachte Historische Zentrum bummeln, wo es zahlreiche Restaurants, Cafés und Cantinas gibt, in denen man den Abend (oder die Nacht) ausklingen lassen kann.

Capital Bus bietet neben der Nachtrundfahrt ganz besondere Touren an, zum Beispiel die Lucha Libre Tour, die Sie ins Mekka des berühmten mexikanischen Wrestling führt. Weitere Informationen zu den Touren und Tickets finden Sie auf der Webseite des Veranstalters. (dmz/hl)

Die Hamburgerin Herdis Lüke hat die Deutsche Mexiko-Zeitung 2011 wieder gegründet. Die erste DMZ wurde 1976 von ihrem Landsmann Klaus Ellrodt ins Leben gerufen und nach ein paar Monaten wieder begraben. Herdis Lüke ist Vollblut-Journalistin, in Deutschland ausgebildet und mit Stationen in Düsseldorf, Mexiko-Stadt – u. A. bei der Tageszeitung Excélsior -, danach Hamburg, wo sie mehrere Jahre bei der Deutschen Presse-Agentur tätig war, und seit 2006 wieder Mexiko. 2011 hat sie ihren Traum erfüllt und die zweite Deutsche Mexiko-Zeitung aus der Taufe gehoben. Als freie Journalistin hat sie für mehrere Medien in Deutschland geschrieben und ist Autorin mehrerer Bücher, darunter ein Premium-Mexiko-Reiseführer. Auf sie ist das erste Online-Reisemagazin über Mexiko für den deutschsprachigen Markt zurückzuführen (2001), die Mexiko-Travelnews (bis 2013).

Continue Reading
Advertisement